Geiler Fick mit der besten Freundin

Veröffentlicht am 16.03.2022 in der Kategorie Geile Sexgeschichten

Hinweis: Alle Texte, Handlungen & Personen auf dieser Seite sind Fiktion und frei erfunden und eingesendet von unseren Lesern. Sie sollen nicht dienen zu jeglicher Form von illegalen Handlungen.

Ich übernachte meist bei meiner besten Freundin Catwiesel (ja komischer Name aber ist halt so^^), wenn wir in der Disko waren. Keiner von uns kann mehr fahren und Sie wohnt einfach nähr‘ dran, was mit Taxi günstiger ist oder wir laufen zu Fuß. Wir chillen und quatschen dann noch bei Musik im Bett (ja, wir schlafen immer zusammen ^^) Was das angeht halten wir es sehr locker. Vom baden gehen her, kennt Sie meinen Körper und ich ihren.

Ihrer ist schlanker als meiner. Fast zierlich. Ihre Brüste sind klein und und fest. Ich bin eh schwul und von daher laufen wir meist halb nackt in der Wohnung rum. Ich nur in Shorts und Sie meist nur in Shirt und Slip. Ganz besonders im Sommer, wo in Ihrer Dachgeschoss Bude immer mindestens 40°C herrschen. Wir haben uns schon nackt gesehen beim umziehen, wenn wir uns fertig machen zum ausgehen. Oder beim umziehen beim baden.

Zusammen duschen waren wir auch schon, allerdings schon stark angetrunken dabei. Alles ganz harmlos. Wir liegen also im zusammen im Bett und hören Musik und reden über die Typen, die wir mochten und so. Vergeben Punkte von 1 bis 9 für Jungs die uns gefallen haben. Reden darüber wie Sie es von dem Jungen besorgt haben will und wie ich es ihm machen würde. Natürlich auch welcher Junge wie geil im Bett wäre. Auch da vergibt Sie gerne Noten^^ Oder quatschen darüber, wie unser letzter Sex war.

Was Sex angeht reden da über alle Details. Wie es war und mit wem und wie wir es besorgt bekommen haben bzw. ich es dem Boy besorgt habe (oder auch mal gefickt wurde). Wie ihr letzter Stecher war und wie sie es sich von ihm hat besorgen lassen. Alles sowas. Was das angeht ist sie sehr genau in Ihren Beschreibungen und will auch alles genau von mir wissen und platzt immer vor Neugierde. Geil macht mich und Sie das reden über Sex allemal.

Angetrunken sowieso. Wir liegen also zusammen im Bett. Sie mit ihrem Schlaf Shirt; ich nur in meinen engen Shorts. Alles wie immer. Den Abend waren wir wieder beim Sexthema. Sie hatte Kondome gekauft für Ihr nächstes Date mit dem Sie ficken wollte. Bisher hatte Sie ihn nur im Auto einen geblasen und kannte daher so in etwa seine Schwanzgröße. Sie meinte er müsste so meine Größe haben. Woher Sie meine Schwanzgröße kennt? Bei den angeregten Gesprächen an diesen Abenden, wurden wir mit jedem mal neugieriger und enthemmter und hatten uns gegenseitig unsere Nacktfotos auf unseren Handys gezeigt.

Was Nacktfotos und Videos auf von sich auf dem Handy angeht ist sie genauso versaut wie ich. Von daher kannte Catwiesel nicht nur meinem Körper vom normal in der Bude rumlaufen, sondern auch meine harte Latte. Zumindest von Fotos und Videos her. Nur wusste Sie nicht , was Sie für eine Größe gekauft hatte. Sie hatte noch andere Kondome zuhause gehabt, aber die waren lange abgelaufen und nicht mehr zu gebrauchen. Wir diskutierten über die Größe und Sie meinte, dass die schon passen würden.

” width=”315″>

Ich war da anderer Meinung. Für mich waren die eindeutig zu klein. Ich erklärte Ihr, welche Gummis ich kaufe, um Sie mir über mein Schwanz zuziehen und die dann auch passen. Glauben wollte Sie mir aber nicht so recht. Das Gerede über Sex allgemein, ihren Stecher die Kondome und meinen Schwanz hatte uns schon ziemlich aufgegeilt. Natürlich merkt sie, dass ich heißer und geiler werde. Kann man bei einen Jungen schwerlich übersehen. Meine Beule in den Short wird größer auch wenn ich erst halb hart bin.

Natürlich neckt Sie mich damit das mein Teil in meiner Hose wächst und streichelt über meinen Oberkörper und an den Innenseiten meiner Beine um dann mit Ihrer Hand auf meiner Beule zu landen und sie sachte zu reiben. Ich revanchiere mich und fummel an ihren kleinen Brüsten auf ihrem Shirt. Wir albern eine Weile so rum, wie schon oft. Bisher ist noch nix passiert, was wir nicht schon mal miteinander gemacht haben. Jedesmal wenn wir im Bett liegen, halb betrunken und über Jungs und Sex reden und merken das wir geil werden, fummeln wir ans uns gegen seitig rum.

Alles Harmlos. Wir schauen gegenseitig Fotos auf unseren Handys an. Jedesmal etwas enthemmter. Erst waren es nur Fotos von meinem Körper nackt. Dann von meinem harten Schwanz. Beim nächsten mal auch Videos wie ich es mir mache, weil sie es unbedingt mal sehen will und vor Neugier platzt. Also zeig ich es ihr, was mich jedesmal schon erregt hat. Dafür wollte ich natürlich auch Fotos und Videos sehen wie Sie es sich besorgt. Sie zeigte es mir und wir bewundern uns gegenseitig.

Das und dadurch das wir immer fast immer halb nackt in der Wohnung rumlaufen, kennen wir unsere Körper zumindest vom sehen her recht gut. Von daher machte es uns nichts aus, das sie nur mit Shirt und ich nur in Shorts mit anschwellender Beule neben ihr im Bett lag. Wir diskutierten nochmal über die Gummis und ich zeigte Ihr Fotos von meinem harten Schwanz und Videos wie ich mir Kondome überziehe um ihr zu zeigen, das Ihre zu klein waren.

»Du Louis, darf ich in mal in echt sehen?« fragte Sie während Sie auf das Video schaute, indem ich an meinem Schwanz fummelte und während ihre Hand auf meiner Beule lag. Ich war etwas überrascht. Nur etwas. Eigentlich war ja klar, dass sowas mal kommen musste. Mann ist ja nie zufrieden mit dem was mann schon kennt. Ich also hart und geil und durch ihr Gefummel an meiner Beule erst recht, fand die Idee äußerst erregend.

Sie gab zu, dass Sie schon immer mein Schwanz mal live hart sehen wollte. Bisher aber sich noch nicht getraut hatte zufragen. Wahrscheinlich war Sie diesmal genauso aufgegeilt wie ich. Dadurch das Sie es schon länger nicht bekommen hatte, jetzt wieder ein Stecher zur Verfügung stand und durch unser Gerede und, so bildete ich mir ein, vielleicht auch etwas durch meine Beule und die Fotos und Videos von mir, wie ich es mir besorge.

Und Sie wollte gleich zwei Sachen auf einmal haben. Meine harte Latte in live und Ihr Vermutung testen, das Ihre Kondome doch passen. Ihr Vorschlag war also, dass ich mir eines von Ihren Kondomen über meinen Schwanz rollen sollte, um zusehen wie die bei meiner Latte sitzen. Dann würde Sie schon sehen, ob sie die richtige Größe gekauft hatte. Ich wollte, dass Sie mein Teil sieht und natürlich wollte ich Ihr auch zeigen, das ich Recht hatte mit den Gummis.

Also lag ich da, in meinen Shorts mit halb harter Latte und griff nach den Kondomen. »Um das zu testen siehst du ja dann meine Latte. « »Ja. Ich bin total geil auf dich mein kleiner Fickschlitten. Darf ich ihn dann auch mal anfassen, also ohne Shorts?« Sie wollte jetzt alles. So hart wie ich war sagt ich ‚ja klar‘, außerdem erregte mich, dass Catwiesel mein Körper und Penis offenbar geil machte. »Ja aber du hast ja schon Schwänze von anderen Typen in der Hand gehabt«, beschwichtigte ich, »meiner ist ja nun nichts soo anders.

«»Aber ich will den von meinem kleinen Louis und der ist besonders. « säuselte Sie verführerisch und massiert sanft meine Beule. Mir schossen dabei die Bilder auf ihrem Handy in den Kopf. Von Ihren kleinen Brüsten und wie sie es sich auf einem Video mit ihrem Dildo besorgte. Dann Ihr Nasser Körper unter der Dusche zusammen mit mir und ihre nackte, kleine, nasse Pussy. Nach dem Kondomtest an meine Penis würde ich erstmal unter die Dusche müssen, um zu wichsen.

Pennen war so aufgegeilt nicht drin, das war mir schon klar. Wahrscheinlich würde Catwiesel beim nächsten mal wollen, dass ich ihr live zeige wie ich es mir mache. Was mich auch schon wieder antörnte. Vielleicht auch schon heute. Ich hätte nichts dagegen. Irgendwie muss ich ja meinen Druck wieder abbauen. Natürlich würde ich darauf bestehen, dass Sie mir zeigt wie Sie es sich dann besorgt. Ich zog meine Shorts aus und warf sie aufs Bett neben uns.

Wie gesagt. Bis jetzt hatte Sie mich zwar auch schon nackt gesehen, wenn ich aus der Dusche kam oder so aber da war mein Schwanz immer schlaff gewesen. Dennoch erregte es mich jetzt ungemein, dass Sie meinen Körper jetzt das erste Mal sah wie sonst nur andere Jungs, wenn ich hart und bereit für Sex war. Das sie sah wie mein Körper aussieht wenn er geil ist und ficken will. Mein Penis richtet sich langsam immer weiter auf.

Alleine das ich jetzt nackt auf dem Bett lag und sie dicht neben mir und Sie meinen härter werden Schwanz ansah, ließ ihn von halb hart auf voll hart anschwellen. Da hatte Sie jetzt ihren kleinen, harten Louis nackt und steif vor sich, so wie sie es wollte. »Da wird aber jemand geil« grinst Sie mich an und blickte dann wieder auf meine Latte. Ich spürte Ihre Hand an meinem Penis der sofort zuckt und noch härter wird.

»Wow, für jemand der auf Jungs steht, ist dein Teil schon ziemlich hart«,grinste Sie und rieb wieder etwas, was mich leicht zum stöhnen brachte und ich Ihr gestand, dass ich schon bald vor meinem Orgasmus bin, wenn Sie so weiter macht. Sie machte sehr langsam weiter. Ich schloss die Augen und genoss den Handjob von ihr. Nach einer Weile hörte Sie auf. Ich öffnete die Augen und Sie zog sich grade ihr Shirt über den Kopf und schwul oder nicht, der Anblick Ihrer kleinen, festen Titten und der rasierten Pussy machte mich noch geiler.

Mein Schwanz zuckte an meinem Bauch, während meine Augen abwechselnd von Ihrer Muschi zu Ihren Brüsten wanderte und zurück. Sie merkte es und lehnte sich nach vorne zu mir. »Ich will wissen, wie du schmeckst«, sagte Sie und fing an meine Brust und Hals zu lecken. Dann machte Sie an meinen Nippeln weiter und dann runter zu meinem Bauchnabel. »Alles. « »Klar«, sagte ich und Sie glitt zwischen meine Beine und Ihre Zunge wandert an den Innenseiten meiner Schenkel.

Ich stöhnte lauter. Und dann war ihr Mund an meinem Schwanz und langsam fing Sie an sachte an meiner Eichel zu lutschen, bis sie merkte, dass ich fast soweit war, abzuspritzen. »Noch nicht kommen, mein Schöner. Ich brauch dein Teil so hart ,wie er jetzt ist. Lass uns die Kondome ausprobieren; will sehen wer recht hat. « »Ok. « Ich setzte mich auf die Knie dicht vor Sie. Meine Latte war dicht vor Ihrem Gesicht, damit Sie die Show die Sie haben wollte auch voll sehen konnte.

Ich fummelte mir eines über und merkte sofort, dass die zu klein waren. Meiner ist nicht soo riesig, aber das Kondom hier, war wohl ehr für frühreife Teens bis 13 gedacht. Das Gummi ließ sich kaum über meine Eichel und Schaft abrollen, saß viel zu straff an meiner Latte und reichte kaum bis zu den Eiern. »Hmm…«, meinte Sie. »Lass mich mal versuchen. « Aufgeben wollte sie also noch nicht. Sie drückte mich zurück auf die Matratze und ich lag auf dem Rücken.

Sie setzte sich rittlings auf meinen Schritt. Sie rollte das nächste Gummi über meinen, bei jeder Berührung von Ihr, zuckenden Penis. Das Kondom saß genauso straff wie das erste. Sie meinte das müsse so gehen. Ich sagte das wird nicht halten. Catwiesel lehnte sich nach vorne und spielt mit meinen Nippeln, saugt an ihnen, legt sich dann voll auf mich und reibt ihren zarten Körper an meinem und drückt dabei Ihre Pussy an meinem Schwanz mit dem Kondom drüber.

Vor Geilheit konnte ich nur noch keuchen. »Los lass‘ es uns probieren. Werden wir sehen ob es hält. Ich will dich und du bist ja sowieso total aufgegeilt. «Ich liege also auf dem Rücken und atme immer schwerer, mein Herz schlägt schneller vor Aufregung und Geilheit während ich fasziniert zusehe, wie Catwiesel sich nach hinten lehnt und ihre Muschi gegen meinen, leicht gebogenen, Penis drückt, der jetzt steil nach oben zeigt. Sie spürt den Widerstand und drückst ihre Pussy fester gegen meinen harten Schaft, so dass er etwas in Sie eindringt.

Dann gleitet er wieder raus und Sie reibt ihre Lippen an meiner Eichel unter dem Kondom. Sie nimmt meinen Schwanz und lässt ihn gegen ihre Muschi klatschen, während Sie ihn nach vorne und hinten biegt. Ihre Finger steuern mein Penis gegen Ihre Lippen und immer wieder etwas in ihre Muschi, während ich diese Bearbeitung genieße und meine Augen nicht davon abwenden kann. Catwiesel bemerkt, wie ihr spielen mit mir, mich immer geiler macht und grinst.

»Ich find‘ deinen kleinen Louis so geil. Bin mal gespannt, wie sich dein Teil so anfühlt. Was die Jungs spüren wenn du Sie fickst, will ich auch spüren. « Wir kicherten und Sie reibt weiter ihre Muschi an meiner Eichel und lässt mich dann langsam reingleiten. Ich werde immer geiler, beim zusehen wie mein Penis immer mehr in ein Girl versinkt. Sie beugt sich nach vorne und wir küssen uns während Sie ihr Becken langsam auf und ab bewegt und ihre Pussy an meinem Schaft langsam auf und abgleitet.

Sie spiel mit meinen harten Nippeln(Sie weiß, wie sehr ich darauf stehe) und hält ihr Tempo. Dann lehnt Sie sich nach hinten und ich kann wieder zusehen wie mein Schwanz bis zur Eichel aus ihr raus und dann wieder reingleitet. Catwiesel wird schneller. Ein, zweimal rutscht mein Teil aus ihr raus und Sie greift ihn und bläst mich kurz. Dann schiebt Sie ihn wieder in ihre kleine Pussy. Sie reitet sich auf mir geil und wir stöhnen lauter.

Unsere Körper glänzen vor Schweiß. Das Futonbett knarrt und quietscht. Die Nachbar kriegen alles mit. Catwiesel wird schneller und ich fange an von unten mein Becken ihr entgegen zustoßen, damit mein Schwanz noch tiefer in Sie eindringt. Sie merkt es und stöhnt: »Ja. Besorgs‘ mir!« Wir wechseln über in die Missionarsstellung, wobei mein Schwanz rausrutscht. Ich liege zwischen ihren gespreizten Beinen, wie sonst bei einem Boy. Der Anblick wie ich mein Penis langsam an den Lippen ihrer Pussy reibe und nur die Eichel rein schiebe und wieder raus und an Ihrer Pusyy reibe macht mich noch geiler und Sie auch.

»Fick mich«, stöhnt Sie wieder. Ich stoße mein Schwanz rein und fange an, meine Catwiesel mit gleichmäßigen Stößen zu ficken. Ich beuge mich vor, um tiefer einzudringen und fange an Sie heftiger zu nehmen. Mein Becken knallt immer stärker gegen ihren schmalen Körper, aber Ihr gefällt es. Ihre Hände sind mal an meinem Hintern, dann auf meine Rücken oder Kopf. Wir triefen bald vor Schweiß. Nach ein paar Minuten merke ich wie das Gummi reißt und ziehe vorsichtig mein Schwanz aus ihr raus.

Ich streife mir die Reste von dem Kondom vom meiner Latte. »Hab ich doch gesagt und nun?« Ich sah Sie an, mit meinen steifen Schwanz der an meine Bauch hart anliegt während meine prallen Eier auf ihrer Pussy liegen. Ich stellte mich schon drauf ein, dass mit ficken Schluss ist, da ich nicht wusste, ob ich mein Teil auch rechtzeitig raus ziehen kann oder will, wenn ich komme, um sie nicht zu schwängern. Und ob Sie mich ohne Gummi weitermachen lässt.

Sie nimmt das kaputte Kondom aus meiner Hand und wirft es neben uns aufs Bett. Dann greift ihre Hand sanft meinen Penis und wichst ihn langsam. »Los mach weiter, in meiner Hand. « Das kleine Luder, denk ich so. Ich lege mich auf Catwiesel und hebe mein Becken an, und fange an rhythmisch zu zustoßen. Mein Schwanz fickt jetzt ihre Hand, während ich an ihren Hals stöhne und meine Nippel sich an Ihren reiben.

Ich kann dabei nur an Ihre kleine Muschi denken und dass ich Sie jetzt ficken will, auch ohne Gummi. Ich stöhne Ihr meinen Wunsch ins Ohr und Sie stöhnt und grinst mich an: »Hast du ein Glück, dass ich wieder die Pille nehme. « Wir küssen uns und ich probiere meine Zungenakrobatik an ihr aus. Sie ist genauso geil wie ich und will es auch. Ich merke es, wie Sie heftiger stöhnt und wir uns immer wilder küssen und Sie Ihre Beine weiter auseinander macht für mich.

Sie will mich in sich haben, ich weiß es genau. »Also gut. Weil du es bist«, sagt Sie und dann führt Ihre Hand meinen Penis an ihre Muschi. Meine Eichel ist voll mit Precum und reibt an Ihren Lippen. Catwiesel drückt ihr Becken an mein Schwanz und meine Eichel gleitet in Sie rein, während Sie stöhnt: »Los mach’s mir!« Das ließ es mir natürlich nicht zweimal sagen. Ich drückte ihre Beine weit auseinander und mein, jetzt ungeschützter, Penis dringt wieder in ihren kleinen zierlichen Körper ein.

Ein paar Minuten kann ich mein Tempo halten, dann muss ich schneller werden. Das Bett gibt laute Geräusche im Takt meiner Stöße von sich und ich fickte Sie und mich zum unserem Orgasmus. Ich merke wie es mir gleich kommt. Meine Bauchmuskeln verhärten sich und Catwiesel stöhnt und quietscht laut auf. Ihr Orgasmus denke ich mal da gehabt haben. »Spritz auf meine Lippen und dann reib‘ dein Schwanz an meiner Muschi mit deinem Sperma dran und schieb‘ ihn wieder in mich.

« Das gab mir den Rest. Viel mehr als diese geile Vorstellung brauchte ich nicht, damit es mir kam. Noch zwei, drei Stöße und ich stöhne laut auf und rotze mein Sperma fast das erste mal voll in ein Mädchen rein. Doch brav wie ich bin, ziehe ich beim abspritzen mein Schwanz raus. Ich komme mit meiner Eichel an Ihren Lippen und 8-10 Ladungen spritzen gegen ihre Muschi, während meine Hand mein Schwanz weiter wichst.

Mein Körper zittert während ich fasziniert beobachte wie mein Sperma überall auf Ihrer Pussy und zwischen ihren Lippen ist. Meine Eichel reibt sich an meiner Wichse und ich schiebe alles zwischen ihre Lippen und dringe dann wieder in Sie ein. Erst nur etwas, bis ich sicher bin das genug Sperma in ihrer Muschi ist, dann lehne ich mich nach vorne und reite, langsam, mein Orgasmus in ihr aus; ganz so wie Sie es wollte (und ich es bei einem Jungen auch geil finde).

Ich komme auf ihr zur Ruhe und mein schlaffer werdender Penis rutsch aus ihrer Pussy. Ich lege mich auf den Rücken und Sie fängt doch tatsächlich an, an meinem Schwanz zuspielen und meine Vorhaut vor und zurückzuziehen, die voll ist mit Sperma. Sie beugt sich rüber, leckt meine Eichel sauber und grinst mich dann an: »Und wie fandest dein erstes Mal mit n‘ Girl?«»Genauso geil wie bei n‘ Jungen. Jedenfalls bei dir«, gestand ich.

Ich erzahlte ihr das ich alles geil fand was wir getrieben haben. »Ja du kleiner Fickschlitten. Und ich will es von dir jetzt öfter besorgt haben, schwul oder nicht« grinst Sie. Wir kuscheln, fummeln und knutschen noch zusammen, um runter zukommen. Die Nachbarn haben auch wieder Ruhe (bis zum nächstes Mal, so wie es aussieht^^ ). Wir kuscheln uns unter die Decke und Sie heftet sich an mir, mit einem Bein zwischen meinen Beinen und ihrer Muschi wieder ziemlich nah an meinem Penis und ihrem Kopf auf meiner Brust; spielt noch etwas mit meinen Nippeln und schläft dann ein, während ich irgendwie schon wieder geil werde, nur bei dem Gedanken daran was grade passiert ist.

Seitdem läuft das meist so ab. (Jaja. Wenn man mit mir hot chattet und ich dann noch beschwipst bin, kriegt man mich fast immer rum zum Sex^^, was soll’s) Außer, dass wir nur selten noch ein Kondom an meinem Schwanz ausprobieren müssen, um festzustellen, ob es die richtige Größe für ihren nächsten Stecher ist^^ Gott sei Dank, nimmt Catwiesel die Pille. Sonst wäre Sie jedes Mal schwanger, weil ich es ja gewohnt bin, meinen Schwanz nicht herauszuziehen.

Aber die kleine Schlampe will das ja auch gar nicht bei mir. Bitch! ;).

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

” title=”Loading…” width=”16″>Loading…


Fetische dieser Sexgeschichte: , , , , , , , , ,

Alle Fetische von A-Z »

Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

WC Captcha 15 − 9 =