Versaut ficken mit Freunden

Veröffentlicht am 03.03.2022 in der Kategorie Geile Sexgeschichten

Hinweis: Alle Texte, Handlungen & Personen auf dieser Seite sind Fiktion und frei erfunden und eingesendet von unseren Lesern. Sie sollen nicht dienen zu jeglicher Form von illegalen Handlungen.

Im September kamen wir auf die Idee ein kleines Wellnesswochenende zu veranstalten. Also wir, damit meine ich unsere xhamster-Gruppe, bestehend aus Mel und Mario (Profillink), Bea (Profillink), Marcel (Profillink), Mike (Profillink) Enno und mir, ich bin Pia. Wir hatten uns ein nettes Hotel mit Wellnessbereich ausgesucht. Innerhalb weniger Minuten trafen wir alle bei diesem Hotel ein, die letzten waren Mel und Mario, die wir kaum richtig begrüßten, denn in einer Stunde machte das wellness-Zentrum mit dem Pool zu und Marcel ermutigte die Gruppe dort noch schnell hinzugehen, bevor es zu spät ist.

So konnten wir nur schnell uns mit Küsschen begrüßen, wir Mädels waren hübsch aufgebrezelt, kurzes Kleid oder Minirock, leichtes Top. Unsere Jungs sportlich elegant, wie es sich für ein gutes Hotel gehört. Gesagt getan, auf gings in den Wellnessbereich, die Umkleide und raus aus den Klamotten. Natürlich wurde der eine oder andere schnelle Blick riskiert und der Blick auf uns Mädels verursachte schon die eine oder andere leichte Erektion, zumal wir alle sehr hübsche Wäsche anhatten, hauchzarte Slips und hübsche BHs.

Schnell hatten wir uns ausgezogen und im Poolbereich wiedergefunden, da wir auch in die Sauna oder ins Dampfbad wollten, hatten wir uns alle nur in Handtücher gekleidet. Als erstes sind wir zusammen in den Whirpool gestiegen. Es lag eine gewisse Anspannung in der Luft, denn jeder wusste irgendwie, dass noch irgendwas Geiles passieren wird, der eigentlich Grund für unser Treffen. Während der Rest der Runde ein lockeres Gespräch im Whirpool führte sahen wir ab und zu mal zu Mel und Mario rüber, die sich eher knutschten, als mit uns Smalltalk zu quatschen, aber das nahmen wir ganz locker, denn wir kannten die beiden ja und wussten, dass sie auch mal Zeit für sich suchten und brauchten.

Lediglich Alex, der neben Mel saß, streichelte Mel manchmal etwas auffällig aber zärtlich, aber auch so, dass Mario es nicht mitbekam. Mit der freien Hand wies Mel ihn jedoch immer etwas zurück. Marcel ging bei seiner Nachbarin, also mir, etwas dreister vor. Es erregte mich irgendwie bei Enno im Arm zu liegen, der nur Alex und die beiden Knutschenden beobachtete, während Marcel anfing seine Hand in mein Bikinihöschen zu stecken und an meiner Pussy etwas zu spielen.

Bikinihöschen, es war ein Hauch von nichts, sehr klein und natürlich ein String, selbst von Bea bekam ich das Kompliment den Po des Jahrhunderts zu haben und bekam auch ein Küsschen von ihr dafür. Ich schaute mich, obwohl ich immer feuchter wurde, nur etwas unauffällig um und sah, wie Mike und Bea uns anschauten. Bea meinte zu Mike „na, die sind wohl alle ganz ausgehungert was Sex angeht“ „Scheint so“ erwiderte Mike und ich konnte mich kaum noch konzentrieren, denn Marcel fingerte mich stärker.

Weil ich schon recht feucht war, gelang es seinem Mittelfinger leicht in mich einzudringen und etwas in mir zu spielen. Aus den Augenwinkeln bemerkte ich die heftige Beule in Mikes Badehose, die für das Teil sicherlich schon fast zu klein war. Wer seine Pics kennt, weis was er bietet. Ehe ich mich versah ging der Whirlpool aus und der Bademeister kam. Ich schaute mich um. Mike und Bea knutschten mittlerweile auch, doch unterbrachen sie das auch, als der Pool ausging.

” width=”315″>

Marcel zog seine Hand aus meinem Höschen und Mario und Mel hörten auch mit dem Knutschen auf. „Wir können uns ja draußen noch etwas sonnen“ schlug ich vor und so gingen wir raus. Mels Höschen war leicht verrutscht, eine Pobacke lag frei, sah sehr sexy aus, fand ich und Marcel grinste auch als ich ihn drauf aufmerksam machte. Ihre tollen Brüste dazu in dem sehr hübschen Bikini-BH, sehr, sehr sexy! Auf dem Weg dahin lief Mario mit Mel und Bea vorn, Enno und ich konnten hören wie Marcel Mike fragte: „Bea hat´s dir aber angetan“, „und wie“ antwortete Mike.

„Also ich find Bea ja auch ganz geil“ meinte Alex zu den beiden Jungs hinten und ich schüttelte nur den Kopf was diese für einen Plan ausheckten. Bea hatte sich mittlerweile eine Sonnenbrille angezogen, was sehr geil aussah, dazu hatte sie auch einen winzigen Bikini an und ihre Figur, ein Traum. Ich bekam direkt Lust und hoffte später mit ihr etwas Spaß haben zu können. Wir waren kurz vor den Liegen, da schnippte Marcel ihr die Sonnenbrille runter und bückte sich nach vorn um diese aufzuheben.

Als Bea sich auch bückte zog Alex ihre Bikinihose etwas zur Seite und Mike, der seinen großen schlaffen Schwanz schon befreite, schob seinen Schwanz zweimal durch ihre leicht feuchten Pussylippen, ohne einzudringen und packte ihn schnell wieder in die Hose. Für einen kurzen Moment sah ich Beas süsse rosa Pussy! Mike hatte große Mühe seinen dadurch langsam steif werdenden Schwanz wieder einzupacken. Bea sprang erschrocken auf und fragte: „Jungs wer von euch?“ Darauf schauten Alex, Mike und Marcel in die Luft und meinten nur “ Ich weiß nicht wovon du sprichst“ „was ist denn passiert“ „Bea, was ist denn los mit dir, keiner hat was getan“ Bea schüttelte den Kopf und grinste jedoch beim Weg zur Liege während die Jungs sich gegenseitig für die Aktion HighFives verteilten.

Alex bemühte sich seinen hübschen großen Schwanz wieder zu verpacken und Bea lachte „das hast du davon“! Durch Beas leicht feuchte Pussy glänzte er nun auch von ihren süssen Saft!Recht schnell wurde es dunkel. Mario und Mel, die wieder nur knutschten, gingen schnell hoch in unsere Suite. Wir wollten nicht in verschiedenen Zimmern schlafen und alle Räume ohne einen Flur betreten zu müssen zueinander kommen. Wir quatschten noch etwas und besonders Bea gefiel es von den Jungs so umworben zu werden.

Alex lies immer wieder durchblicken im Gespräch, dass er Mel auch ganz geil findet und man sah es seiner Hose auch an. Als wir dann etwas später ins Zimmer gingen wurde uns ein Bild geboten das wir nicht erwarteten. Mario war gerade wohl offensichtlich auf dem Klo und Mel kniete in Doggyposition mit verbundenem Augen auf dem Bett. Sie schien auf Mario zu warten, ihren Po streckte sie hoch in die Luft und wir konnten ihr feucht glänzende Pussy gut sehen.

Hmm, sah das lecker aus. Da ich wusste, dass Mel auch mit verbundenem Augen mal alles probieren wollte, was ich schon ein paar mal in ausgiebigen Chats mit ihr besprochen hatte, ich nickte den andern nur zu und zeigte auf ihren prallen Arsch und ihre nun schon leicht tropfende Pussy. Alex zog sich schnell die Badehose aus und lies sich von Bea noch kurz den Schwanz etwas härter blasen. Mel bekam nicht mit, dass wir wohl reinkamen und dachte nur Mario wäre da.

Wir waren auch ausgesprochen leise. Noch einmal nickte ich Alex zu, als er mit seinem nun harten Schwanz in der Hand sich hinter Mel stellte und seine fette Eichel langsam in Mels Pussy drückte um dann gleich etwas schneller in sie hinein fickte „oh Mario, du fickst so, so, gut, ohja“ entfuhr es Mel, die meinte das Mario hinter ihr steht und seinen harten Schwanz in sie hineinschiebt. Da hörte ich Mario auf dem Badezimmer kommen, rannte schnell auf ihn zu und legte ihm einen Finger vor den Mund.

Mario schaute verdutzt, fing auch etwas an zu grinsen und ich hockte mich vor ihn und fing an seinen Schwanz zu blasen, ein toller, wie wir alle immer bestätigten. Bea, das Glückskind kümmerte sich gleich um die Schwänze von Enno, Mike und Marcel abwechselnd, die um sie herumstanden. Das sah sehr geil aus, wie ich zwischendurch feststellt. Sie hatte 3 tolle Schwänze und lutschte herrlich an ihnen. Die prallen Eicheln fuhren immer wieder in ihren Mund und heraus, sie hatte sichtlich Spaß.

Nachdem Alex Mel zu einem kleinen Orgasmus fickte, klatschte er ihr mit der flachen Hand an den Arsch und Marcel stellte sich hinter sie und steckte seinen dicken Schwanz in ihre nasse Pussy, Mel stöhnte, als er seinen Schwanz tief und heftig in sie hineinsteckte, während Alex zu mir überging und mich aufrichtete. Alex drückte mir mit zwei Fingern etwas auf die Pussylippen ehe er seine dicke Eichel in mich schob. Ich konnte nicht stöhnen, da Marios Schwanz in meinem Mund war und ich ihn genoß.

Sein Precum war so lecker, ich saugte es aus ihm heraus. Doch Alex dicke Eichel und seinen Schwanz von hinten zu spüren und Marios im Mund war schon sehr geil für mich. Enno sah ich im Augenwinkel auch an, das er durch Beas blasen wohl kurz vor dem kommen war. Sein Schwanz wirkte riesig und Bea schaute lachend zu mir herüber. Sie konnte es und Enno genoß es wie sie seinen Schaft leckte, dann unter der Eichel leckte, dann die Eichel in den Mund nahm, was ihn zu heftigem Stöhnen brachte.

Sie hielt seinen Schwanz in der Hand und noch eine Handbreit darüber war immer noch Ennos Schwanz zu sehen, dann kam die herrliche rosa Eichel, ich sah es gern! Auch Marcel merkte das und lies von Mels Pussy ab. Daraufhin ging Enno zu Mel und steckte ihr nun seinen harten Schwanz in die feuchte von Alex und Marcel frisch gefickte Muschi. Mel stöhnte wieder und wegen der Augenbinde wusste sie ja nicht wer es gerade ist.

Später erzählte mir das es ihr völlig egal war, sie spürte herrliche Schwänze, genoß es von diesen toll gefickt zu werden. Mike hielt seinen Schwanz zwischen Beas Brüste und fickte sie. Wenn sein Schwanz aus den Brüsten auftauchte öffnete Bea den Mund und lies ihre Zunge über die feuchte Eichel gleiten und Enno hämmerte wie ein wilder in Mel hinein, bis es ihm schließlich kam. Er zog ihn aus ihr heraus und spritzte in hohem Bogen auf Ihren Rücken und ihren Po.

Eine heftige Ladung! Bea küsste Mel auf die Wange „hey, ich bin´s nur Bea, lass deine Augenbinde ruhig auf“ und Mel nickte. Bea legte sich unter Mel und lies sich Ennos Sperma von Mels Po auf den Mund tropfen, während Mel anfing Beas Pussy zu lecken. Doch dann steckte Mike seinen wuchtigen Riemen in Mels Pussy, er quetschte praktisch die Reste von Ennos großer Ladung aus ihr heraus, direkt auf Beas Mund und Gesicht.

Es wirkte als wüsste Mike nicht darüber Bescheid, dass sein Schwanz über dem Durchschnitt ist, doch wie ein besessener hämmerte er in Mels Pussy, der es aber zu gefallen schien. Die schmatzenden Geräusche zeigten wie verdammt nass sie war. Dann kamen Enno und Marcel in meine Richtung, aber Enno ging zuerst in die Dusche. Marcel wartete und Alex flüsterte ihm zu „übernimm mal bitte!“ Das lies sich Marcel nicht zwei mal sagen und gerade als ich eine Leere in mir spürte, weil Alex von meiner Muschi abließ, spürte ich auch schon wie Marcel tief in mich eindrang und mich zügig weiterfickte.

Ich sah vor Geilheit kaum was, nur, dass sich Mario aufregte, da er nicht an meine Pussy konnte in dem Moment, doch er blieb ruhig und lies sich weiter von mir seinen wunderschönen Schwanz blasen. Alex tippte Mike auf die Schulter, er wusste sofort was gemeint war und Mels Pussy auch wieder freigab. Ein Schwall von verschiedenen Spermasäften lief dabei aus ihrer süssen Pussy auf Beas Gesicht, doch den Anblick hatte ich nicht lange, denn schon stand Alex hinter Mel und begann damit Mel zu ficken, nur wenig später spritzte er eine große Ladung in sie und auf ihren Po, was Mel wieder etwas aufschreien lies.

Nach seinem Orgasmus zog Alex seinen schlaff feucht glänzenden Schwanz aus Mel heraus und Mike schob seinen wieder in sie hinein, nach wenigen Minuten spritzte auch er in Mel ab, und Beas Gesicht wurde nur so von Sperma aus der Pussy von Mel überflutet. Schnell nahm sie seine schleimige Eichel in den Mund und saugte noch den letzten Tropfen aus ihm heraus. Mike schob seinen Schwanz noch einmal in Mel und fickte sie noch etwas weiter und es schien, als würde er nochmal können, doch in dem Moment lies Marcel von mir ab und ging auch zu Mike, wie Alex vorhin, tippte Mike auf die Schulter und steckte seinen Schwanz in die vollkommen verschmierte Pussy von Mel und es dauerte auch nicht lange, bis er abspritzte.

Doch auch er wollte noch einmal spritzen, aber er schaute zu Mario, der jetzt auch mal auf Mel zu kam. Er dreht Mel von Bea runter in die Missionarsstellung und sah die vollkommen Spermaverschmierte Pussy seiner Freundin, die mit weit geöffneten Beine vor ihm lag, überlegte kurz und steckte dann auch seinen Schwanz herein. Mel stöhnte und lachte als er ihn in sie schob. Marcel drückte seinen Schwanz runter in Beas Mund und Mike lief einmal ums Bett und setzte seinen verschmierten Schwanz an Beas Pussy an und fing an sie zu ficken.

Auch Mario konnte seinen Orgasmus jetzt nicht mehr zurückhalten und spritze in Mel hinein. Sie nahm die Augenbinde ab und sah ihre verschmierte Pussy zwischen ihren weit geöffneten Schenkeln. „Oh Gott Mario, hast du mich gefickt, wie der Teufel, und so viel gespritzt!“ „Ich ähm“ wollte Mario erwidern, doch Mel küsst ihm auf den Mund und sagt“ Du hast mich wirklich gut gefickt und so viel gespritzt, aber vielleicht schau ich hier auch mal was die andern können“ kurz darauf zog Marcel seinen Schwanz aus Beas Mund und spritzte ihr auf die wunderschönen Brüste mit den steinharten Knospen.

Auch Mike holte seinen Schwanz aus Bea und spritzte ihren Bauch und ihre Brüste voll. Sie war über den ganzen Körper voll mit Sperma, naja sagen wir, das meiste im Gesicht und dann über den Bauch immer weniger verteilt, bis zu ihrer Pussy, die sie uns weit offen, rosig und nass glänzend präsentierte, das war schon ein sehr geiler Anblick als sie Aufstand. Wir gingen alle recht erschöpft noch duschen, außer Enno, der das vorhin schon erledigt hatte und von mir einen süßen Kuss bekam.

Dann legten wir uns schlafen, was danach am Samstag und Sonntag passierte, erfahrt ihr in den weiteren Stories wenn ihr wollt!.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

” title=”Loading…” width=”16″>Loading…


Fetische dieser Sexgeschichte: , , , , , , , , ,

Alle Fetische von A-Z »

Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

WC Captcha 44 + = 49