Versauter Fick mit meiner Schwiegermutter

Veröffentlicht am 14.06.2022 in der Kategorie Geile Sexgeschichten

Hinweis: Alle Texte, Handlungen & Personen auf dieser Seite sind Fiktion und frei erfunden und eingesendet von unseren Lesern. Sie sollen nicht dienen zu jeglicher Form von illegalen Handlungen.

Seit nun gut 10 Jahren bin ich mit meiner Frau glücklich verheiratet, zum Nachwuchs hatten wir bislang jedoch keine Zeit gefunden. Im Vorfeld unserer Ehe, also während unserer Beziehung gab es lange Zeit Schwierigkeiten mit ihrer Mutter, die gegen unsere Liebe war, jedoch dann klein bei gab und wir konnten heiraten. Besonders häufig hat sich seither meine Schwiegermutter nicht blicken lassen, was meine Frau sehr schade findet. Dann, eines Nachmittags klingelte das Telefon und meine Frau hob ab.

Am anderen Ende der Leitung war Claudia, Ihre Mutter und sie begannen ein sehr langes Gespräch. Dabei hatte meine Frau meiner Schwiegermutter auch gesagt, daß zwischen Ihr und mir alles in bester Ordnung sei und auch, daß Sie am nächsten Tag geschäftlich unterwegs sei. Mit mir hat oder wollte Sie nicht sprechen. Nach dem Gespräch war meine Frau noch etwas gelöster als sonst, Sie ging nochmals den nächsten, geschäftsintensiven Tag durch und am frühen Abend zeitig zu Bett.

Am darauffolgenden Tag war Sie früh auf den Beinen, machte sich Frühstück und verabschiedete sich kurz darauf von mir mit einem lieben Küsschen und einem Griff an meinen Penis. Dazu meinte Sie noch: „Wenn ich abends zurück bin, will ich mit Dir Sex haben. “ Dann griff Sie nach dem Schlüssel und verschwand. Ich hatte an diesem Tag frei und nachdem ich aufgestanden war und geduscht hatte, machte auch ich mir Frühstück. Kaum hatte ich in die erste Semmel gebissen, klingelte das Telefon und als ich ab hob, erklang die Stimme meiner Schwiegermutter Sonya.

Ihre Stimme klang so interessant und ich wußte ja, Sie war eine echt süße Maus, leider jedoch total verklemmt. Wir sprachen über dies und das und dann bat Sie mich um ein Treffen, damit wir mal von Auge zu Auge miteinander plaudern konnten. So lud ich Sie zu mir ein und Sie wollte auch schon in 2 Stunden da sein. Was an jenem Tag bei mir zu Hause dann geschehen sollte, auf so etwas wäre ich niemals gekommen.

Ja, zugegeben, Sie war schon mein Typ, so hübsch, schlank und sexy mit den beiden runden Brüsten und dem süßen Arsch, aber Sie war die Mutter meiner Frau. Trotz Ihrer gut 50 Jahre hatte Sie sich aber hervorragend gehalten und am Anfang der Beziehung mit Claudia hatte Sie mir schöne Augen gemacht und manchmal dachte ich, vielleicht sollte ich mein Glück bei der Mutter und nicht bei der Tochter suchen. Jedenfalls kam dann Sonya zeitig zu mir, es war gegen 11: 00 Uhr und ich hatte mich gerade bekleidet.

Sie kam herein, legte den Mantel ab und was ich nun zu sehen bekam, war so nicht zu erwarten gewesen. So ein tolles Kleid, so eine heiße Figur und der Ausschnitt erst, ich konnte beinahe Ihre beiden runden Kugeln erkennen. Wir haben uns dann im Wohnzimmer nebeneinander auf die Couch gesetzt und es begann ein längeres, sehr intensives Gespräch, in dem es nicht nur um die Beziehung zwischen Ihrer Tochter und mir ging, nein auch um Sie, Ihre Zurückhaltung und Ihre Scham.

” width=”315″>

Dabei zeigte Sie eindeutig Gefühle, welche, die ich so bei Ihr noch niemals erkannt hatte. Meine Güte sah Sie scharf aus und in meiner Hose begann sich mein Penis bemerkbar zu machen. Erst glaubte ich nicht daran, daß nun gleich etwas Unvorhergesehenes passieren könnte. Aber dann wurde es ein extrem geiler Tag. Alleine schon, wie Sie mich bei dem Gespräch immer wieder an himmelte, dieses Gesicht, diese Augen und diese Lippen. Ich folgte Ihrem Blick, schaute Ihr nicht nur in die hübschen Augen, nein ich starrte Sie regelrecht an.

Dazu konnte ich meinen Blick nicht von diesen göttlichen Lippen lassen und wenn es dann doch dazu kam, daß ich den Blick woanders hin richtete, dann schaute ich auf Ihren tiefen Ausschnitt, wo man deutlichst 2 schöne, pralle Rundungen erkannte die beinahe den Weg ins Freie gefunden hatten. Sie hatte so ein süßes Etwas an sich, klang trotzdem meißt schüchtern und noch immer verklemmt, bis Sie endlich zum Grund des Treffens kam. Als Sie mich dann direkt an sah und meinte: „Meine Tochter hat mir so viel von Dir und Deiner Wunderpalme erzählt, daß Du so standhaft bist und so lange kannst, daß er so groß und hart ist und Du ein Gott im Bett bist.

Ich würde dies zu gerne selbst einmal überprüfen, oder anders ausgedrückt, ich würde mich heute gerne einmal von Dir durchstoßen lassen, mein lieber Schwiegersohn. “ Da war ich natürlich baff, mit so etwas hatte ich nicht gerechnet und ich konnte Ihrem Blick an sehen, daß es Ihr schwer viel, mir dies zu sagen, aber auch, daß Sie es ernst meinte und tatsächlich den Gedanken pflegte, mit dem Ehemann Ihrer Tochter heute Dinge zu tun, die man nicht macht.

Ich hab mich dann erst einmal bedankt, fand es aber nicht richtig von meiner Frau, so offen mit Ihr zu sprechen und versuchte Sie, durch ein weiteren Gespräch von Ihren Gedanken ab zu bringen, wobei Sie mir dann aber schon bald die Hand auf den Schenkel gelegt hatte und knapp unter meiner harten Palme zu streicheln begann. In mir schossen Gedanken durch den Kopf und so gleich sollte ich genau das wollen, was auch Sie wollte.

Ihre Hand lag dann auf meiner Hose, darunter meine harte Stange und Sie massierte langsam darüber, das mir Hören und Sehen verging. Dann öffnete Sie mir die Hose, ich versuchte Sie noch davon ab zu bringen, obwohl ich auch Lust hatte, aber Sie schaffte es, zog diese mir herunter und ich saß neben Ihr, ohne Unterwäsche, mit einem prachtvollem Gerät. Ihr erster Blick dorthin war magisch. Ihre Augen gingen weit auf und Sie meinte: „Da hat Claudia nicht zu viel versprochen.

“ In den nächsten Minuten begann Sie mir meinen Prügel zu streicheln und leicht zu wichsen, was bei mir Adrenalin pur aus löste und in meinen Gedanken sah ich schon, wie ich in Sie eintauche und es Ihr richtig hart besorgen würde. Aber zunächst einmal hat Sonya mir einen geblasen, was ich so nicht erwartet hätte, weil Sie doch sonst immer so prüde war. Wahnsinn, wie Sie mein Rohr ganz unten fest hielt, wie Sie die Latte an Ihrem Gesicht rieb und mich himmlisch lieb an grinste.

Dann überfuhr meine pralle Eichel Ihren Mund, strich sanft auf den Lippen entlang und ich sah, wie Sie an diesem Teil zu lecken begann, bevor mein Rohr tief zwischen Ihren roten Lippen eintauchte. Sonya hatte nicht nur tolle Hände und geile Finger, nein Sie wußte genau was Sie tat und wie Sie es tun mußte. Während Sie mir nun einen geblasen hatte, wichste Sie mir so richtig geil und zärtlich die Palme, daß mir beinahe schwindelig wurde.

Sie ließ sich dabei Zeit und unterbrach auch hin und wieder, so daß ich auch nach 5 Minuten noch weit von einem Orgasmus entfernt war. Dann ließ Sie von ihm ab, stand auf und schälte sich aus Ihrem Kleid, dem BH und dem String. Ihre Pumps ließ Sie an, setzte sich dann auf mich und ich rammte Ihr mein Rohr zwischen die Schenkel in die wirklich enge Möse hinein. Wir hatten dann richtig geilen Sex, meine Schwiegermutter und ich.

Sie ritt nackt auf meinem Adoniskörper, ließ sich überall befummeln und streicheln, den Arsch versohlen und mich auch an die geilen Titten ran. Unglaublich, wie Sonya ab ging und daß ich so etwas mit meiner Schwiegermutter überhaupt zu gelassen hatte. Als Sie mir dann auch noch erzählte, daß Sie vom gewagten Liebesleben Ihrer Tochter und mir gut informiert sei, daß Sie wußte, was mich besonders erregen würde, wurde der Ritt immer intensiver und ich begann Sie noch herzhafter durch zu vögeln.

Sie kam dabei an den Rand Ihrer Kräfte, verdrehte teilweise schon die Augen, wobei es mir gelang, Sie mit harten heftigen Schlägen auf diesen heißen Knackarsch von einer Ohnmacht zu bewahren. Als ich Ihr klar machte, es würde bald zu einem Orgasmus meinerseits kommen, rutschte Sie langsam von mir und bearbeitete erneut mein Rohr mit Hand und Lippen. Meine Güte konnte Sonya gut blasen und Sie bat mich, Ihr meinen Saft ins Gesicht zu spritzen.

Nichts lieber als das, dachte ich mir und sah zu, wie Sie mich in den Wahnsinn rubbelte. Dann war ich soweit und Sonya ließ es tatsächlich dazu kommen, daß mein Sperma in Ihr Gesicht schoss, an Ihre Wangen, Ihre Lippen und sogar auf Ihre Zunge. Sie war begeistert von dem was gerade passierte und meinte noch: „Du bist doch der Richtige für meine Tochter. “Als Sie mich danach bat, alles für mich zu behalten und es Ihrer Tochter Claudia bloß nicht zu sagen, war ich einverstanden, wollte Sie aber regelmäßig sehen.

Sonya war bereit, Ihre Tochter mit mir zu betrügen und so habe ich nun schon seit einigen Jahren eine gutgläubige Ehefrau zu Hause, mit der ich Sex habe, so wie wir es lieben und dazu eine Schwiegermutter die es gerne besonders hart und heftig von Ihrem Schwiegersohn mag. Dazu hat Sonya seither immer geile Reizwäsche drunter an, meißt Strapse und Strapsstrümpfe, gerne einen String-Tanga und manchmal eine Büstenhebe mit frei stehendem Busen. Sie zieht sich für mich aber auch sehr gerne hautenge Hosen an, aus Jeans und aus Leder, die Ihren heißen Arsch voll zur Geltung bringen.

Und wenn Sie uns mal besucht, dann muß ich mich echt beherrschen, Ihr nicht an die Wäsche zu gehen, denn wenn meine Frau wüßte, was ich mit Ihrer Mutter schon alles gemacht habe, dann wäre die Scheiße am dampfen.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

” title=”Loading…” width=”16″>Loading…


Fetische dieser Sexgeschichte: , , , , , , , ,

Alle Fetische von A-Z »

Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

WC Captcha 89 + = 97